Volkstanz- und Trachtengruppe Jever

   

Informationen zur Gruppe

Die Volkstanzgruppe wurde 1980 durch die Initiative des Verkehrsvereins gegründet.
 
Der erste Übungsabend fand am 20. Februar 1980 statt. Seit 1982 ist die Volkstanzgruppe ein eingetragener Verein.
 
Neben dem Volkstanz gehören die Pflege und Erhaltung heimatkulturellen Volksgutes zu den Aufgaben der Volkstanzgruppe.
 
Die Volkstanzgruppe hat sich an ihren wöchentlichen Übungsabenden (Mittwochs 20.00 Uhr, in der Turnhalle Paul - Sillus - Schule) ein Stammrepertoire an Tänzen erarbeitet.
 
Zu diesen gehören, neben Tänzen unserer Heimat, auch Tänze aus dem niederdeutschen Raum, aus Schweden und aus den Niederlanden.
 
Die Volkstanzgruppe pflegt seit dem ersten Gründungsjahr freundschaftliche Kontakte zu anderen Volkstanzgruppen im In- und Ausland.
 
Besonders hervorzuheben sind: die herzlichen Beziehungen zu Volkstanzgruppen in Schweden, Wales, Belgien, Niederlande, Lettland und Ukraine.

Tanzzeiten

mittwochs 20 Uhr in der Turnhalle Paul-Sillus-Schule

Kontakt

Hans Wegener
Anton-Reling-Straße 30
26441 Jever
Tel. 04461 909031
 
Kindergruppe: 
Monika Peters, Tel. 04461 4050
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Trachtenbeschreibung

Seit 1982 tritt die Erwachsenengruppe in einer jeverländischen Tracht auf.

Frauentracht

Bei der Frauentracht half der ehemalige jeversche Museumsleiter Graalmann aus Ostiem der Volkstanzgruppe weiter. Seine Familie besaß einen Originalrock der jeverländischen Bäuerin aus der Zeit um cirka 1780.
 
Dieser Rock ist versehen mit weißen und roten Längsstreifen oder wurde aus schmalen verschiedenfarbigen Keilen zusammengenäht.
 
Getragen dazu wurde die Knäp (Mieder). Das Timpentuch trägt die Tänzerin über der Schulter. Es hängt hinten im Timpen (Zipfel) herunter und wird vorne mit einer Spange gehalten.
 
Die Tücher sind nach Anlass des Tragens weiß oder farbig bestickt.
 
Die Haube mit Strempel (Streifen) ist eine Linnenmütze mit einem Spitzenrand, über ihr wird die Staatshaube aus Samt, Seide oder Brokat getragen. Im Nacken hängen lange Bänder herunter.

Männertracht

Auf die Männertracht wurde im Historienkalender 1936 hingewiesen. Damals wurde zu einem Volkstrachtenwettbewerb für Puppen aufgerufen.
 
Diesen gewann die Frau von Georg Janßen, Sillenstede. Georg Janßen hat dazu Ausführungen gemacht.
 
Er erklärte, dass sein 1773 in Stummelsdorf geborener Großvater, Bauer Johann Folkers, noch die alte jeverländische Tracht getragen habe.
 
Sie bestand aus folgenden Kleidungsstücken:
 
Wollene Strümpfe, kurze Hose, kurze Jacke, hoher schwarzer Hut und silberne Schnallen am Knie und auf den Schuhen.
 
Zu Hause trug man eine gestreifte Zipfelmütze. Diese Tracht des Marschenbauern ist heute im Schloß zu Jever ausgestellt.